Hurra, Zwillinge sind da!

Zum ersten Mal seit wir den Biohof-Bruckmann bewirtschaften – mittlerweile seit 2005 – haben wir Zwillinge bekommen. Zwillinge sind in der Mutterkuhhaltung oft nicht ganz unproblematisch, denn die Kühe nehmen oft nur ein Kalb an. Zum Glück ist die Herefordkuh Agnes eine ganz Brave! Mit etwas Streicheleinheiten konnten wir sie überzeugen beide Kälber trinken zu lassen, obwohl ihr die Verwirrung zwecks zwei Kälbern anzusehen war. Wir haben eine riesen Freude mit den beiden kleinen Damen „Susi & Strolchi“!

And the winner is…

Lisa! Sie ist das erste Kalb 2019! Gesund und munter blickte sie uns am Morgen an. Da es bei uns trotzdem ein bisschen „huschi“ kalt ist gibt es für unsere Neugeborenen eine wärmende Kälberdecke, die die ersten paar Tage für Wärme sorgt. Wir erwarten nun mit Spannung die nächsten Kälber.

Schneereicher Winter!

Es schneit und schneit und schneit… :-). Größere Schneemassen sind für uns hier in Gugu normalerweise kein Problem. Wenn die Schneemengen innerhalb von ein paar Tagen fallen tut schon mal das Kreuz weh, denn die Schneeschaufel durfte man nicht recht zur Seite stellen. Trotzdem ist der Winter schön, die Kinder haben große Freude und irgendwann kommt der Frühling doch immer wieder und der Schnee beginnt zu tauen. Jetzt wird erst mal der Winter genossen…

Unsere Biodinkelprodukte

Mittlerweile haben wir schon eine schöne Auswahl an hofeigenen Biodinkelprodukten. Dinkelmehl Type 700, Dinkelmehl Type 1600, Dinkelreis, Dinkelgrieß und sechs verschiedene Dinkelnudelsorten (Bandnudeln, Wellis, Spiralen, Fleckerl, Spaghetti und Rotunde). Bei Interesse oder Fragen zu diesen Biodinkelprodukten bitte einfach bei uns melden. 

Holzarbeit

Wenn denn dann doch der Schnee mal weg ist können wir wieder mit ein bisschen Holzarbeit beginnen. Mit unserem automatischem Vollholzspalter werden die Holzscheiter ofengerecht gespalten und in Holz-bigbags eingefüllt. Anton und Moritz waren mit großem Engagement dabei – zum Glück! Was täten wir ohne unsere fleißigen Helfer?

Winterwonderland

Gestern war ich mit unserer Nachbarin Patricia und deren Bordercolliewelpen Jonny spazieren. Bei Neuschnee und strahlendem Sonnenschein genossen wir einen wunderschönen Vormittagsspaziergang mit unseren Hunden. Unser „kleiner“ Riese Janosch ist mittlerweile fünf Monate alt. Er ist ein Traum von einem Hund. Für sein Alter ist er schon sehr folgsam, mutig, unkompliziert und sehr lustig. Janosch bereitet unserer Familie wirklich große Freude. Auch Emmi, mittlerweile achteinhalb Jahre alt, ist mit Janosch wieder „jünger“ und agiler geworden, was uns natürlich auch sehr freut.

Patricia ist Fotografin und hatte ihre Kamera dabei. Sie hat mir diese Fotos netterweise zur Verfügung gestellt und da ich alle so wunderbar finde und ich mich nicht entscheiden kann, gibt´s ein paar mehr. Patricia ist eine tolle Fotografin und wer gerne mehr von ihr sehen möchte kann ihre Homepage besuchen. www.patriciakoppenberger.at

Emmi

Janosch

Janosch

Janosch in Action

Janosch und Jonny

 

Ein Rinderstall mehr…

Damit uns nicht langweilig wird,… ( Nein Scherz beiseite, ich fange noch mal an ;-)) Damit wir in Zukunft unsere Rinder noch besser trennen, separieren und in verschiedene Gruppen aufteilen können, hat sich Hans-Peter entschieden noch einen Rinderstall dazu zu bauen. Somit haben unsere Rinder wieder mehr Platz für ihre Bedürfnisse. Der neue Stall ist 8 x 16m groß und beinhaltet 13 Liegeboxen, ein Strohlager und einen Laufgang. Außen ist ein Auslauf mit 13 Fressplätzen dazu gekommen. Ende Oktober durften die ersten Kalbinnen einziehen, welche sich gleich sehr wohl fühlten.

Schweinenachwuchs

Unsere zwei Zuchtsauen Josefa und Michaela haben Nachwuchs bekommen. Insgesamt 15 kleine Ferkel tummeln sich nun bei uns am Hof herum. Es ist so eine Freude den Kleinen zuzusehen wenn sie im Stroh herumspielen um danach wieder gierig bei der Mamasau zu trinken. Moritz ist unser kleiner Schweinehirte und spielt oft mit den Ferkeln. Zum Glück sind Josefa und Michi zwei gechillte Mütter, die uns in jeder Situation zu ihnen in den Stall lassen. In ein paar Wochen müssen wir uns von 13 Ferkel trennen die zur Biomast weiterverkauft werden. Zwei dürfen aber bei uns am Hof bleiben. Anton und Moritz haben jeweils ihren Favoriten ausgesucht.

Neues Familienmitglied

Nach langer Suche und langem Warten war es am Sonntag endlich soweit. Wir durften unseren Landseerwelpen Janosch von der Züchterin zu uns nach Hause holen. Da unsere Landseerhündin Emmi langsam dem Pensionsalter zugeht haben wir uns entschieden noch einen jungen Hund zu uns zu nehmen. Da wir von den Landseern so begeistert sind, war für uns klar wir wollen dieser Rasse treu bleiben. Janosch hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt, er ist schon recht brav und erkundet vorsichtig unseren Biohof mit all den anderen Tieren. Auch Emmi und unsere Kinder finden den Neuzugang toll.

Dinkelernte

Knapp 2 Hektar Dinkel haben wir heuer angebaut. Ende August war es soweit. Unsere zweite Dinkelernte. Wie schon letztes Jahr durften wir uns auch heuer wieder über gute Qualität freuen. Auch das Dinkelstroh konnte noch vor dem nächsten Regen zu Rundballen gepresst und auf unseren Strohboden gelagert werden. Spannend ist die Ernte natürlich auch für unsere Buben. Ein Mähdrescher kommt ja nicht jeden Tag zu uns, somit ist es immer ein besonderes Erntehighlight. Mit dem Dinkel geht´s dann in die Dinkelschälerei nach Kefermarkt wo er entspelzt wird. Danach wird er zu Dinkelreis, Dinkelgrieß, feinstem Dinkelmehl und Dinkelnudeln weiterverarbeitet. All diese Produkte sind bei uns erhältlich.

Besuch bei unseren Jungtieren

Kurz alle Tiere durchzuchecken, ob alles in Ordnung ist und keine Verletzungen bestehen, gehört für uns zur täglichen Routine. Gestern mit dabei waren Anton und Moritz. Unsere Kalbinnen sind immer sehr neugierig und checken genau ab wer sich unter die Herde mischt. Ganz cool dabei unser kleiner „Leo“ den nichts aus der Ruhe bringt.